Literatur + Sprache

Termine und Kosten der hier vorgestellten Kurse entnehmen Sie bitte dem Programm 2021/22



502 Berühmte Autoren

Die Insel Sizilien - ein Stückchen Abendland, ein besonderer Kosmos- Schmelztiegel der Kulturen zwischen Tradition und Moderne.

Irmela Körner

KZ 502 Goethe in Italien

Die Insel Sizilien besteht aus einer faszinierenden Mischung aus Geschichte, Kunst und Traditionen unterschiedlicher Kulturen. Die Lage der Insel im Schnittpunkt von Handelswegen, ihre land-schaftliche Schönheit, auch ihr zeitweiliger Reichtum durch den Anbau von Weizen haben in allen Jahrhunderten Begehrlichkeiten geweckt. Es gab Eroberungen, Fremdherrschaft und Unterdrückung in allen Jahrhunderten. „In der bisherigen Geschichte der Menschheit hat wohl kein Land und kein Volk so entsetzlich unter Sklaverei, fremden Eroberungen und Unterdrückungen gelitten und so leidenschaftlich um seine Freiheit gekämpft, wie Sizilien und die Sizilianer“, stellte im 19.Jahrhundert auch Karl Marx fest.

Die Einigung Italiens ließ die große Insel als Verlierer zurück, der erhoffte wirtschaftliche Aufschwung bliebt aus - bis heute. Der Faszination an dieser Insel tat das keinen Abbruch. Sie bietet Faszinierendes in ihren Städten, in der Kunst, der Geschichte, Kultur, Musik, Tradition und nicht zu vergessen der Küche.

Foto: Irmela Körner


 

503 K Geschichte der deutschen Sprache

„Was hat das Wort Porzellan mit Schweinchen zu tun?“

Volker Elingshausen


KZ 502 Goethe in Italien Die Geschichte der deutschen Sprache ist eine spannende und verschlungene, oft auch amüsante Sache. In diesem Kurs wird der Frage nachgegangen, wie sich unsere Sprache entwickelte und wandelte, woher ihre Wörter stammen, wie sich deren Bedeutung veränderte und was unsere Vor- und Familiennamen bedeuten. Die Verwandtschaft zu anderen Sprachen wird aufgezeigt und an Beispielen die Unterschiede bzw. die Nützlichkeit oder Fragwürdigkeit von Fremd- und Lehnwörtern diskutiert.

Foto: Willi Heidelbach auf Pixabay


 

504 K Sprache - Möglichkeiten und Grenzen

Prof. Dr. Harald Clahsen


KZ 502 Goethe in Italien Sprache benutzen wir fast alle. Ansichten und Meinungen zur Sprache haben wir auch fast alle, manche gut fundiert andere weniger. In der Wissenschaft nehmen sich viele Disziplinen, zunehmend auch die Psychologie und die Medizin, der Sprache an. Dies hat zu zahlreichen neuen Erkenntnissen geführt, die in der Öffentlichkeit zum Teil noch nicht hinreichend bekannt sind.
Der Kurs verfolgt das Ziel, einige dieser neuen Entdeckungen zur Sprache den Teilnehmern nahe zu bringen und sie mit Aussagen zur Sprache zu konfrontieren, die in der Presse zu finden sind: Sterben Sprachen aus, und wie – wenn überhaupt – entstehen neue Sprachen? Welchen Nutzen hat Mehrsprachigkeit? Es heißt, dass Mehrsprachigkeit die Entwicklung des Kindes fördert und die kognitiven Fähigkeiten im Alter wachhält. Stimmt das? ‚Je früher man eine Sprache lernt, desto besser.‘ Wirklich? Wie kann man sich digitale Werkzeuge (Computer, Laptops, Handys) zunutze machen für das Erlernen einer Sprache und den Umgang mit einer fremden Sprache? Auf diese Fragen wird versucht, Antworten zu geben, mit anschaulichen Beispielen und interessanten neuen Forschungsergebnissen.

Foto: Potsdam Research Institute for Multilingualism (PRIM)


 

505 Kreatives Schreiben

Ausprobieren und Experimentieren mit Sprache. Biografisches Schreiben.

Volker Elingshausen


KZ 503K Dialekte Im Zentrum des Kurses steht das spielerische Ausprobieren und Experimentieren mit Sprache durch kreative Schreibübungen. Finden Sie heraus, was Ihnen Spaß macht. In verschiedenen Schreibanlässen werden eventuell vorhandene Schreibhemmungen abgebaut; es entstehen Kurzinhalte, die vorgelesen, verglichen und gewürdigt werden. Darüber hinaus bietet der Kurs die Möglichkeit, sich schreibend mit der eigenen Lebensgeschichte auseinanderzusetzen (Biografisches Schreiben). Anhand von Bildern oder Erinnerungsstücken werden persönliche Erlebnisse wieder lebendig und schreibend reflektiert.

Es sind keine Schreiberfahrungen erforderlich.

Foto: Helmut Komitsch

 


506 Odysseus und die Frauen in Homers Odyssee und in moderner Literatur

Antje Grund


KZ 502 Goethe in Italien Die Odyssee Homers ist die erste abendländische Erzählung der Bewährung eines Mannes in äußeren Gefahren und die seiner inneren Reifung. Odysseus ist der Prototyp, der dank seiner Klugheit und der Begegnung mit Frauen Krisen bewältigt und nach Hause und in den Hafen der Ehe findet. Frauen haben einen entscheidenden Einfluss: Sie sind Helferinnen, Wegweiserinnen, stellen sich seinem Ziel in den Weg und versuchen ihn zu fesseln durch Verzauberung, Verführung, Versprechen. Die reiche Rezeptionsgeschichte bis heute zeigt die Aktualität der von Homer erzählten Konflikt- und Beziehungskonstellationen.
Im Kurs werden einflussreiche Frauengestalten: Kirke, die Sirenen, Kalypso, Nausikaa und Penelope im Zentrum stehen: Was bewirken sie für Odysseus´Weg nach Hause bei Homer, wie modifizieren moderne Schriftsteller die Figuren und die Thematik? In welchen neuen Kontext stellen sie die homerische Erzählung bzw. wie erschließt sich eine neue Deutung aus der jeweiligen historischen Situation des Autors?
Es werden Texte u.a. von J. Joyce, F. Kafka, B. Brecht, D. Wellerhoff, M. Köhlmeier, A. Birkner, M. Atwood, I. Merkel auszugsweise besprochen und Homers Dichtung gegenüber-gestellt. Die Kenntnis der genannten Literatur wird nicht vorausgesetzt. Textauszüge werden vorab zur jeweils nächsten Kursstunde zur Verfügung gestellt.

Foto: Odysseus - Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig


 

513 Literaturspaziergänge

Eine Entscheidung über ein Kursangebot kann erst erfolgen, nachdem der Vorgängerkurs aus dem Studienjahr 2020/21 beendet worden ist, wir informieren Sie rechtzeitig zum Jahresende über unser neues Angebot für das Frühjahr 2022!

Roselinde Knarr


Anmeldung