Geschichte + Philosophie

Termine und Kosten der hier vorgestellten Kurse entnehmen Sie bitte dem Programm 2020/21


703 Preußen - Seine Geschichte vom 13. Jahrhundert bis zur Auflösung 1947

Dr. Gunnar Strunz


PreußenDie Geschichte Preußens als Staat ist verhältnismäßig kurz: Erst 1701 als Königreich entstanden wurde er schon 250 Jahre später durch den Federstrich der Siegermächte aufgelöst.

Doch hat das Königreich selbst wiederum eine ungewöhnliche Vorgeschichte, wurde es doch auf dem Boden zweier 1618 zusammengelegter Länder begründet: das in der Südostecke der Ostsee gelegene Herzogtum Preußen und das Kurfürstentum Brandenburg. Das Herzogtum Preußen seinerseits ging wieder ganz ungewöhnlich aus einem mittelalterlichen Staatsgebilde hervor, dem geistlichen Ordensland Preußen. Dessen Territorium entstand auf dem Gebiet des baltischen Volks der Pruzzen, deren Namen das Land von da an für Jahrhunderte tragen sollte.

In ausgewählten Kapiteln schildert der Kurs die dramatische Geschichte unserer brandenburgisch-preußischen Lande, wobei ganz deutlich wird, wie sich die Mechanismen der Politik und das Machtstreben der heutigen Zeit in ähnlicher Form auch in früheren Jahrhunderten wiederfinden.


712 K Antike Welten

Von Hammurabi bis Nebukadnezar – Das Babylonische Reich zwischen Welt-schöpfungsmythos und dem Turm von Babylon

Dr. Nicola Crüsemann


Date shot
Kaum eine Stadt der Antike ist von so vielen Mythen umgeben wie die altorientalische Metropole Babylon, kultur- und machtpolitisches Zentrum des Babylonischen Reiches (ca. 1800 – 539 v. Chr.). Wie aber sah die babylonische Welt jenseits des Mythos aus? Wie mächtig war das Babylonische Reich tatsächlich und wer weinte an den Strömen Babels? Der Kurs befasst sich mit Aufstieg und Fall eines der ersten Großreiche im südlichen Mesopotamien, auf dem Gebiet des heutigen Irak. Neben den historischen Ereignissen und den bekannten Herrschern, darunter Hammurabi und Nebukadnezar, werden vor allem kulturelle Leistungen sowie Textquellen vorgestellt, die Religion, Wirtschaft und Alltag beeinflussten. Dabei werden auch Verbindungen zum Alten Testament aufgezeigt und deren Hintergründe beleuchtet. Zentraler Aspekt ist die Hauptstadt Babylon, deren Entdeckungsgeschichte sowie deren monumentale Bauwerke, von denen vor allem der Turm von Babylon bis heute - als Symbol von Selbstüberhebung und Kommunikationsproblemen - Teil des kulturellen Gedächtnisses ist.

Foto: ALE! ©CC BA-SA 3.0


721 Philosophie für Einsteiger

Was ist Weisheit? Aspekte der Philosophie in Europa und in Asien

Dr. Eva-Maria Kaufmann


KZ 721 Philosophie FreundschaftLiebeAuf den ersten Blick scheinen in der westlichen und östlichen Philosophie die Unterschiede zu überwiegen. Während der Blick in der westlichen Perspektive vor allem von einer zielgerichteten Rationalität geprägt ist und damit die menschlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten fokussiert, steht im Osten eher das Ambivalente im Vordergrund: die Vergänglichkeit von allem Irdischen und das Leiden im Buddhismus oder die Polarität von Yin und Yang in der chinesischen Tradition.

Was aber bedeuten diese grundsätzlichen Ausrichtungen oder Tendenzen beispielsweise für die Rolle des Individuums innerhalb der Gemeinschaft und welche Lehren für das konkrete, praktische Leben werden daraus gezogen?

Ist es sinnvoll, beide Denkhaltungen gegeneinander auszuspielen, vermeintliche Stärken oder Schwächen in den Vordergrund zu stellen? Oder ist es nicht umgekehrt so, dass der Blick auf das „Fremde“ nicht nur den eigenen Horizont erweitert, sondern sich darüber hinaus auch gerade bei zentralen Themen fundamentale Gemeinsamkeiten zeigen?

Diesen und anderen Fragen soll im Rahmen des Kurses nachgegangen werden.


Foto: Lu Zhi - Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3300456


722 Kleines 1x1 der Philosophie

Aktuelle Fragen der Philosophie

Dr. Eva-Maria Kaufmann


Die Schule von Athen

Wo steht die Philosophie heute und welche Themen beschäftigen sie? Die Philosophie gilt gemeinhin als Mutter der Wissenschaften – wie gestaltet sich das Verhältnis zu ihren Kindern heute? Führt immer mehr Wissen zu immer mehr Gewissheiten?

Gerade im Zusammenhang mit der Entwicklung Künstlicher Intelligenz ist die Frage nach Bewusstsein von zentralem Interesse: Ist der Mensch nur eine bislang nicht gründlich erforschte Maschine, die sich irgendwann in der Zukunft nachbauen lässt? Oder – so die entgegengesetzte Position – gibt es doch etwas darüber hinaus? Aus dieser Perspektive stellen sich Fragen nach Freiheit und Transzendenz.

Stehen wir vor einem Paradigmenwechsel, der grundlegend mit Althergebrachtem bricht? Und wenn ja, was tritt an die Stelle? Wie ist es mit Toleranz und den Grenzen der Toleranz?
Diese und andere aktuelle innergesellschaftlichen Debatten gilt es im Rahmen des Kurses zu reflektieren.

Foto: Phrenologische Abbildung der geistigen Funktionen auf Schädelmerkmale aus: Friedrich Eduard Bilz (1842–1922): Das neue Naturheilverfahren


Anmeldung