Termine und Kosten der hier vorgestellten Kurse entnehmen Sie bitte dem Programm 2024/25


703 Verschwundene Großreiche - Mythische Reiche und Städte

Dr. Gunnar Strunz

Atlantis

Die Menschheitsgeschichte hindurch sind immer wieder neue Staaten und Kulturen entstanden und nach mehr oder minder langer Zeit auch wieder unter gegangen.
Dabei stellt sich die Frage, auf welche Weise Staaten und große Zivilisationen verschwinden können.

Besonders interessant ist für uns Heutige deren Schicksal, wenn es mit Mythen und Legenden verbunden ist, oder wenn die jeweiligen Reiche auch nach ihrem Ende noch eine politische wie kulturelle Ausstrahlung haben, bzw. das was sich ereignet hatte, auch heute noch spürbar bleibt, sei es durch Architektur oder Traditionen.
Solche Staaten sind unter anderem das byzantinische Reich oder das Inka-Reich.

Eine besondere Faszination geht des Weiteren von Reichen oder Städten aus, die von Geheimnissen und Rätseln umgeben, jedoch historisch oder geographisch zwar nicht oder nicht eindeutig belegbar sind, aber durch Legenden lebendig sind – wie u.a. Atlantis, sein pazifisches Gegenstück Mu oder das mysteriöse Shangri-La im Himalaya. Welche Wahrheiten liegen hinter ihren Mythen?

Foto: Thomas Wolter auf Pixabay

Anmeldung


 

705 Revolutionen - „Lokomotiven der Weltgeschichte“? - ONLINE

Von der Glorious Revolution bis zur islamischen Revolution im Iran

Dr. Maurice Schuhmann

Revolution

Karl Marx bezeichnete einst „Revolutionen“, d.h. grundlegende und strukturelle Wandel eines politischen Systems, als „Lokomotiven der Weltgeschichte“.
Seit dem Marx dies im Rahmen seiner Schrift „Die Klassenkämpfe in Frankreich 1848 bis 1850“ postulierte, hat die Welt mehrere Revolutionen erlebt, die im Sinne von Georg Orwell alle gescheitert sind, wenn auch nicht jeweils im gleichen Umfang.
Vor diesem Hintergrund sollen vier sehr unterschiedliche Revolutionen im Spiegel ihrer Rezeption und Folgen beleuchtet werden. Anhand von spezifischen Leitfragen werden diese analysiert und beleuchtet.

Hierfür wird ein multimedialer Zugang gewählt, so dass die Betrachtung mit Quellentexten, Bildmaterial und auch Liedgut untermalt wird.

Foto: Eugène Delacroix, Public domain, via Wikimedia Commons

Anmeldung


 

710 K Berühmte Frauen der Weltgeschichte

Kerstin Freese-Rönnbeck

Revolution

In allen Jahrhunderten gab es neben vielen berühmten Männern auch berühmte Frauen, die durch ihre Erfindungen oder ihr Leben Vorbild für andere waren und uns bedeutendes hinterlassen haben. Gegen alle Widerstände haben sie so die Gesellschaft, die Kultur und Wissenschaft bereichert. Allen diesen Frauen war ein besonderer Wille zur Veränderung und zur Selbstverwirklichung gemein.

Im 1. Teil unserer Vortragsreihe möchte ich Ihnen vier dieser außergewöhnlichen Frauen vorstellen: Marie Curie, die Wissenschaftlerin, die das Radium und das Polonium entdeckte und als erste Frau zwei Nobelpreise bekam, Alma Mahler-Werfel, die berühmte Saloniere und Musikerin, die mit drei interessanten Männern verheiratet war und doch immer auch ihre eigenen Interessen im Blick hatte, Clärelore Stinnes, die Abenteurerin, die als erste Frau mit einem normalen Automobil um die Welt fuhr und durch ihre Filme wertvolle Zeitzeugen hinterließ und Frida Kahlo, die Malerin, die trotz ihrer Behinderung eine berühmte und anerkannte Künstlerin des Surrealismus wurde.

Im Kurs soll aber nicht nur das Leben dieser außergewöhnlichen Frauen vorgestellt werden, sondern auch das, was sie uns hinterlassen haben: ihre Erfindungen, ihre Gemälde, ihre Kompositionen und ihre Lust am Abenteuer.

Foto: Marie Curie | Alma Mahler-Werfel | Clärenore Stinnes | Frida Kahlo; Public domain, via Wikimedia Commons

Anmeldung


 

721 Philosophie für Einsteiger

Die Frage nach dem Sinn des Lebens

Dr. Eva-Maria Kaufmann

Le Brun

Der Filmregisseur Roberto Rossellini beschreibt den Menschen als „ein aufrecht gehendes Lebewesen, das sich auf die Zehenspitzen stellt, um den Horizont zu erkennen“.
Damit steht er in einer langen Reihe von unterschiedlichen Definitionen des Menschen als „animal rationale“, „homo politicus“, etc.
All diesen Definitionsversuchen gemeinsam ist das Anliegen, den Platz des Menschen im Kosmos zu bestimmen, dem menschlichen Leben einen Sinn zu geben.
Diese Frage nach dem Sinn des Lebens zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Menschheit – immer wieder neu wird nach Antworten gesucht.

Heißt das nun, dass diese Frage prinzipiell unlösbar ist – oder ist womöglich jede Zeit und vielleicht auch jeder und jede einzelne neu vor diese Frage, diese Fragen gestellt: Woher kommen wir? Und wohin gehen wir?


Foto: Mondaufgang am Meer (Caspar David Friedrich) Caspar David Friedrich, Public domain, via Wikimedia Commons

Anmeldung


 

722 Kleines 1x1 der Philosophie

Abenteuer Denken – Philosophische Gegenspieler

Dr. Eva-Maria Kaufmann

Platon

Dass ein Philosoph den anderen als „beispiellosen Unsinnschmierer“ bezeichnet, ist eher die Ausnahme.

Aber grundlegende Auseinandersetzungen über ganz fundamentale Fragen und Probleme kommen immer wieder vor.
So wollte Karl Marx seinen berühmten Vorgänger Hegel vom Kopf auf die Füße stellen, und er ist nicht der Einzige, der mit der vorherigen Generation hart ins Gericht gegangen ist.

Wir wollen an ausgewählten Beispielen quer durch die Zeiten diesen Auseinandersetzungen nachgehen.

Gerade an diesen Streitpunkten kristallisieren sich die großen Themen der Philosophie wie die Frage nach dem Sein, der Erkenntnis und dem Guten. Und gerade hier bietet sich die Möglichkeit, im Nachvollzug der jeweiligen Argumente pro und contra ein tieferes Verständnis der jeweiligen Probleme zu gewinnen.

Foto: Platon und Aristoteles, Detail aus: Die Schule von Athen, 1509; Raphael, Public domain, via Wikimedia Commons

Anmeldung