Geschichte des Vereins

1978 03. September: Das Institut für Medizinische Soziologie der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin eröffnet die „Universität der Veteranen der Arbeit“ mit Vorträgen auf dem Gebiet der Medizin. Auf Wunsch der Teilnehmer wird diese Einrichtung über das Studienjahr 1978/79 fortgeführt und Themen aus anderen Wissenschaftsgebieten aufgenommen.
1985 Gründung des Literaturseminars
1987/88 Gründung der Museums- und Architekturkurse
1989 Umbenennung in „Seniorenuniversität der Charité“. Frau Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey führt in Eigenverantwortung das Vorlesungsprogramm fort.
1990 Abschluss der Kooperation zwischen dem Institut für Medizinische Soziologie und der Berliner Akademie für weiterbildende Studien e.V. zur gemeinsamen Gestaltung des künftigen Vorlesungsprogramms ab Studienjahr 1990/91. Die wöchentlichen Mittwochvorlesungen werden eingeführt.
1993 Bildung eines Hörerbeirates zur Unterstützung der Charité bei inhaltlichen und organisatorischen Arbeiten zum Erhalt der Seniorenuniversität
1995 31. Mai: pro seniores. Verein zur Förderung der Seniorenuniversität e.V. wird von 10 Hörerinnen, Hörern und Mitarbeiterinnen der Charité und der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet. Dr. Bernhard Peisker wird zum Vorsitzenden gewählt. In enger Kooperation mit der Charité übernimmt der Verein zunehmend mehr organisatorische Aufgaben und die volle Verantwortung für das Kursangebot.
16. Oktober: Der Rat der Medizinischen Fakultät Charité beschließt die Unterstützung der Seniorenuniversität und deren Erhalt auf Dauer. Das Kursangebot wird um eine erste Wandergruppe erweitert.

1996 28. Februar: Das Finanzamt für Körperschaften I zu Berlin bestätigt die Gemeinnützigkeit des Vereins.
Herbst: Frau Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen übernimmt die Wissenschaftliche Leitung der Seniorenuniversität.

2000 Mit der „Kleinen musikalischen Akademie“ wird die Angebotspalette auf das Gebiet der Musik erweitert.

2001 28. November: Der Vorstand ruft ehrenamtliche Mitarbeiter und Dozenten zu 1. Klausurtagung der Ehrenamtlichen zusammen, um organisatorische Probleme zu lösen. Im Ergebnis entstehen die „Teilnahmebedingungen an Kursen“, die im Wesentlichen bis heute gelten. Diese Klausurtagungen werden jährlich fortgesetzt.

2002 Der Verein beginnt u. a. mit dem Kurs „Weltreligionen“ das Fachgebiet Geschichte und Philosophie aufzubauen.

2003 Im Mai erreicht der Verein eine Mitgliederzahl von 500.
20. Mai: Der Abschluss des 25. Studienjahres der Seniorenuniversität wird mit einem Festakt im Konzerthaus Berlin begangen. Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin, Prof. Dr. Jürgen Mlynek, hält den Festvortrag zum Thema „Licht für die Zukunft“.

2004 1. Juli: Der Verein veröffentlicht seine erste Homepage im Internet.

2005 31. Mai: Das 10-jährige Bestehen des Vereins wird mit einem Festkonzert des Neuen Sinfonieorchesters Berlin im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur begangen.
20. September: Dankeschön-Reise für die Ehrenamtlichen nach Ludwigslust.

2006/07 Das Kursprogramm enthält erstmalig Angebote zur Berliner und Weltgeschichte mit den Kursen „Berliner Spaziergänge“ und „Frauen, die die Welt bewegten“.

2007/08 Das Fachgebiet Natur und Umwelt wird mit dem Kurs „Gärten und Parks in Berlin“ in das Angebot aufgenommen.
21. Mai: Das 30. Studienjahr der Seniorenuniversität wird mit einem Festakt im Langenbeck-Virchow-Haus beendet. Festredner ist Prof. Dr. Günter Stock, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, zum Thema „Anspruch und Wirklichkeit – Ist die Organisation unseres Arbeits- und Berufslebens noch zeitgemäß?“
24. September: Gastredner der Eröffnungsveranstaltung des 31. Studienjahres ist Dr. Eckart von Hirschhausen zum Thema „Glück“.

2010 05. Juni: Mit einer „Heiteren musikalischen Geburtstagsfeier“ in der Max-Taut-Aula“ wird das 15-jährige Bestehen des Vereins gefeiert.
Juni: Der Vorstand bedankt sich bei den Ehrenamtlichen mit einer Bildungsreise nach Torgau.
Der Verein hat 1.000 Mitglieder.

2011 Dr. Reiner Zilkenat wird durch die Mitgliederversammlung zum Vorsitzenden des Vorstandes gewählt, Dr. Bernhard Peisker als Geschäftsführer des Vereins bestätigt.

2013 03. September: Die Geschäftsstelle in der Georgenstrasse 35 wird eröffnet.
Für die Ehrenamtlichen wird eine Fahrt nach Schloss Wesenstein und Großsedlitz organisiert.

2014 01. Januar: Helmut Komitsch übernimmt die Geschäftsführung.

2015 Der Verein gibt sich ein neues Image mit dem Logo „wissen. entspannt. erleben“.

2018 Prof. Dr. Florian Beuer übernimmt die Wissenschaftliche Leitung der Seniorenuniversität.

2019 Zum Vorsitzenden des Vorstandes von pro seniores e.V. wird Dr. Bernhard Peisker gewählt.

Vorschau 2020 Der Verein wird 25 Jahre alt und dieses Jubiläum mit seinen Mitgliedern und Partnern in mehreren Veranstaltungen feiern.

 mehr Informationen