Probanden gesucht

Liebe Mitglieder von pro seniores e.V.,

immer wieder erhalten wir interessante Angebote zur Teilnahme an verschiedenen Studien, die wir gerne an Sie weitergeben möchten.
Die näheren Informationen und Inhalte finden Sie dann hier auf unserer Homepage.
Kontakdaten zu den unterschiedlichen Angeboten entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Eintrag oder dem hinterlegten Flyer,
eine Anmeldung über das Büro von pro seniores e.V. ist in diesem Fall nicht möglich.


 

  • NEU! Online - Studienteilnehmer/-innen gesucht: Lernen Sie den Umgang mit der elektronischen Patientenakte

    "Was ist der ePA Coach?
    Seit der Einführung der elektronischen Patientenakte (kurz: ePA) im Januar 2021 hat sich gezeigt, dass noch viele Unsicherheiten in Bezug darauf bestehen, was die ePA eigentlich ist, wofür sie verwendet wird und wie sie zu bedienen ist. Aktuell gibt es sowohl von den Krankenkassen, als auch vom Bundesministerium für Gesundheit nur wenig Informationsmaterial, auf welches Versicherte zurückgreifen können. Insbesondere der sichere Umgang mit der ePA wird noch unzureichend geschult. In diesem Zusammenhang haben wir das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt „ePA Coach“ gegründet. In diesem arbeiten universitäre Forschungseinrichtungen mit Industriepartnern zusammen, um eine interaktive Lernplattform zu entwickeln. Auf dieser soll der Umgang mit der ePA erlernt werden können. Die Zielgruppe unserer Lernplattform sind dabei ältere Menschen, da diese oftmals im Umgang mit technischen Systemen weniger Erfahrungen sammeln konnten und besonders von dem Lernangebot profitieren könnten.

    Worum geht es in der Befragung?
    Im Rahmen der Zwischentestung „Usabilitytestung des Funktionsdemonstrators 1.0 der ePA Coach Lernplattform an älteren Menschen und Erhebung von Erfahrungen im Umgang mit der elektronischen Patientenakte“ möchten wir mit Ihnen die Lernplattform testen und Ihre Einschätzung zu den Lerninhalten erfahren. Beachten Sie, dass es sich bei dieser Lernplattform um eine erste Version eines Demonstrators handelt, welcher im Projekt „ePA Coach – Digitale Souveränität im Spiegel der elektronischen Patientenakte“ entwickelte wurde. Für uns ist Ihre Einschätzung der Struktur und der Farbgebung der Plattform ebenso interessant, wie Ihre Sicht der Verständlichkeit und Aufbereitung der Lerneinheiten. Wir möchten die Lerninhalte an Ihre Präferenzen anpassen und überprüfen, ob die bereits in den ePA Coach integrierten Inhalte Ihre Fragen oder Unklarheiten, die Sie im Zusammenhang mit der ePA haben adressieren. Ebenso möchten wir Sie dazu einladen, die auf der Plattform verfügbaren Unterstützungsmöglichkeiten (wie den Chat-Bot oder das Glossar) zu nutzen und Ihre Rückmeldung dazu erhalten.

    Ablauf der Studie
    Hier finden Sie einen Flyer (mit einem Link zur Studienteilnahme), den Sie gern weitergeben dürfen, oder Sie nutzen den folgenden Link: Online-Zugang-"ePA Coach". Nach dem Ausfüllen der Eingangsbefragung erhalten alle TeilnehmerInnen einen Zugang zum ersten Prototypen unserer ePA Coach Lernplattform. Dort können sich die TeilnehmerInnen registrieren und die Plattform nach Belieben ausprobieren. Nach einer Woche erhalten alle TeilnehemerInnen automatisch eine Mail mit einem Link zu einer Ausgangsbefragung, in der die Lernplattform bewertet werden soll. Der genaue Ablauf wird auf dem Flyer und in der Studieninformation innerhalb des Fragebogens erläutert.

    Wir danken Ihnen vielmals für Ihre Unterstützung. Sollten Sie Fragen haben oder noch weitere Informationen benötigen, melden Sie sich jederzeit gerne per Mail bei mir."
    Mit freundlichen Grüßen
    Luis Perotti

    Kontakt: Luis Perotti M.Sc.
    Forschungsgruppe Geriatrie Charité - Universitätsmedizin Berlin
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


  •  

  • Studienteilnehmer*innen ab 70 Jahren für ImmuneAge-Studie gesucht!

    "Liebe Studieninteressierte,
    für unsere ImmuneAge-Studie suchen wir, die Abteilung Ernährung und Gerontologie des Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Frauen und Männer ab 70 Jahren. In der Studie untersuchen wir, ob sich eine Nahrungsergänzung mit Spermidin, einem natürlich vorkommenden Nahrungsinhaltsstoff, auf bestimmte Immunfunktion- und Stoffwechselparameter im Blut bei älteren und jüngeren Erwachsenen auswirkt.

    Hintergrund der Studie
    Im Alter spielt die Ernährung zur Erhaltung sowie zur Verbesserung, der Gesundheit eine zentrale Rolle. Verminderte Nährstoffkonzentrationen im Blut können mit dem Alter auftreten und ein Risikofaktor für die Entstehung verschiedener Erkrankungen sein. Im Zuge der natürlichen Alterung nehmen zudem viele Funktionen, wie z.B. die Immunfunktion, kontinuierlich ab und der Körper ist nicht mehr gänzlich im Stande auf innere und äußere Reize angemessen zu reagieren. Ernährungsstudien liefern hierbei wichtige Erkenntnisse über die Wirksamkeit bestimmter Mikronährstoffe auf den menschlichen Stoffwechsel und dessen Immunfunktion. Forscher haben entdeckt, dass sich eine Nahrungsergänzung (Supplementation) mit Spermidin vorteilhaft auf verminderte Immunfunktionen und Stoffwechselprozesse auswirken kann.

    Ablauf der Studie: Die Studie besteht aus 2 Untersuchungstagen bei uns am DIfE in Potsdam-Rehbrücke, mit einem zeitlichen Aufwand von ca. 60-90 Minuten pro Untersuchungstag. Zwischen den beiden Untersuchungstagen nehmen Sie über 20 Tage ein pulverförmiges Supplement zu sich. Über alle Untersuchungen und die Supplementeinnahme werden Sie vorab ausführlich aufgeklärt sowie eingewiesen.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage
    und in unserem Studienflyer "

    Kontakt: Dr. Bastian Kochlik
    Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)
    Abteilung Ernährung und Gerontologie (ERG)
    Arthur-Scheunert-Allee 114-116
    14558 Nuthetal
    Telefon: 033 200 88 2790 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


  •  

  • PROBAND*INNEN GESUCHT!Projekt KI@Home

    "Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten,
    Ziel dieses Projektes ist es, gemeinsam mit der AOK Nordost in ihren Wohnungen ein Frühwarnsystem zu erproben, um Altersrisiken frühzeitig vorhersagen zu können. Dazu arbeiten im Projekt unterschiedliche Partner zusammen. Das Frühwarnsystem kann durch Speicherung unterschiedlicher Daten (z.B. Ihre Blutdruckwerte, Ihr Gewicht, ihre Mobilität, die Häufigkeit der Inanspruchnahme des Notfallknopfes) erkennen, wann ein Risiko auftritt. Dazu werden Sie neben den regelmäßigen Blutdruck- und Gewichtskontrollen, im Rahmen der Projektlaufzeit von einem Jahr quartalsweise zu Ihrer Gesundheit befragt. Durch diese regelmäßigen Kontrollen soll erkannt werden, ob sich eine Änderung zu vorangegangenen Daten entwickelt hat. Das beschriebene System, bestehend aus einem Tablet, einem Blutdruckgerät, Notfallruf und Bewegungsmeldern kann bei Abweichungen in der Datenerhebung Sie und Ihre Angehörigen informieren und warnen und es kann durch unterschiedliche Maßnahmen ein bevorstehendes Risiko minimiert werden.
    WER?
    • Sie sind 70 Jahre alt oder nicht mehr erwerbstätig
    • Sie leben in ihrer eigenen Wohnung
    • Sie haben Pflegegrad 0-3
    WO?
    In Ihrer eigenen Wohnung
    WIE? Zum Projektstart besuchen wir Sie für die Befragung und die Vorstellung der Sensoren zu Hause. Mitarbeitende des Projektes sind während der Laufzeit von 12 Monaten für Sie erreichbar und begleiten Sie durch die einzelnen Projektschritte. Gemeinsam mit Ihnen werden die sensorischen Hilfsmittel in Ihrer Wohnung so eingerichtet, dass diese als nicht störend empfunden werden. Im Rahmen des Projekts wird das Pflegepersonal mit Ihnen einige kurze Gesundheitstests durchführen, die in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Dafür sind nur wenige Minuten erforderlich. All diese Maßnahmen sind freiwillig. Für eine erfolgreiche Risikovorhersage sind jedoch regelmäßiges Messen sowie Befragungen nötig.

    Wir freuen uns Sie bei diesem innovativen Pflegeprojekt begleiten zu dürfen und stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung."

    Kontakt: Wenn Sie Lust haben, unsere Forschung zu unterstützen, melden Sie sich gerne bei:
    Ursula Oleimeulen
    Telefon: 030 13887410
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Wir freuen uns sehr darauf, von Ihnen zu hören!
    Weitere Informationen finden Sie hier in unserem Flyer und in unserem Foliensatz


  •  

  • Wissenschaftliche Online-Studie mit individuellem Feedback zur Emotionserkennungsleistung, Empathie und Persönlichkeit sucht Probanden
    "Ist es Ihnen auch schon mal passiert, dass Ihre Whatsapp-Nachricht anders verstanden wurde, als Sie eigentlich wollten und womöglich sogar zu Missverständnissen geführt hat?
    Das könnte daran liegen, dass Ihr Gegenüber ein ganz anderes Verständnis von Emojis hat als Sie!
    Wie gut Sie darin abschneiden Emotionen in Gesichtern und Emojis im Vergleich zu anderen zu erkennen, können Sie ganz einfach durch Ihre Teilnahme an unserer Online-Studie der Universität Ulm auf www.emotionreader.de herausfinden.
    Die Befragung wird ca. 45 - 60 Minuten dauern und nach Abschluss der Studie bekommt jede/r Teilnehmer*in ein individuelles Feedback zur persönlichen Emotionserkennungsleistung bei Gesichtern und Emojis, Empathie-Werten und der eigenen Persönlichkeit. Es lohnt sich also mitzumachen!"

    Bitte beachten Sie die Teilnahmevoraussetzungen:

    • Alter zwischen 30 und 99 Jahren
    • Deutsch als Muttersprache bzw. gute Deutschkenntnisse
    • KEINE Teilnahme an der deutsch- sprachigen Pilotstudie

    Weiter Informationen und Kontaktdaten bei Fragen finden Sie hier im Flyer

     

  • Zur Studie geht es über den folgenden Link: Online-Befragung-emotionreader.
    Sollten Fragen auftauchen, können Sie sich jederzeit via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an uns wenden. Vielen Dank!


     

  • Sprachverarbeitende Prozesse

    "Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten,
    im Rahmen meiner Masterarbeit suche ich Teilnehmer/innen für ein Experiment. Ich untersuche dabei, welche Prozesse im Hirn während der Sprachverarbeitung ablaufen.
    Das Besondere an meiner Studie ist, dass ich junge Erwachsene vergleichend mit älteren Erwachsenen untersuche.
    WAS?
    In drei Sitzungen lösen die Teilnehmer/innen kleine sprachliche Aufgaben an Ihrem Heimcomputer. Zwischen den Sitzungen sollten jeweils 12 Stunden vergehen. Es wird morgens oder abends begonnen. Die erste Sitzung dauert circa 35 Minuten, die beiden folgenden Sitzungen dauern jeweils circa 10 Minuten. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin erhält ein individuelles Briefing, welches die Links zu den einzelnen Experimentsitzungen enthält. Durch den Linkklick zur entsprechenden Uhrzeit startet die jeweilige Experimentsitzung.
    WER?

    • Deutsch als Muttersprache oder C2-Level
    • Alter: 60 – 70 Jahre
    • Keine ausgebildeten Sprachwissenschaftler/innen; Logopäd/innen; Sprach- und Sprechtrainer/innen
    • Normale oder korrigierte Sehstärke
    • Normale oder korrigierte Hörfähigkeit
    • Keine neurologischen Erkrankungen
    • Keine Schichtarbeit
    • Keine Schlafstörungen
    Technische Voraussetzungen:
    - PC/Laptop mit Internetverbindung & Lausprecher oder Kopfhörern - Browser: Chrome oder Firefox
    WO?
    An ihrem eigenen Computer oder Laptop. Vergütung: Nach Abschluss der dritten Sitzung erhalten Sie 10€ per PayPal oder Banküberweisung."

     

    Kontakt: Bei Interesse können Sie mich unter folgender E-Mail-Adresse erreichen:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Ich freue mich, von Ihnen zu hören! Viele Grüße, Jana Meyer


  •  

  • „Altersstereotype bei Roboternutzern?“ – Wir suchen Teilnehmende über 65 Jahre für unsere Online-Studie
    "Liebe Studieninteressierte, im Rahmen meiner Masterarbeit erforschen wir, wie ältere Menschen und Pflegekräfte ältere Nutzer*innen von sogenannten emotionalen Robotern wahrnehmen. Zudem wird untersucht, ob dieses Nutzerbild mit der Gestalt des Roboters (tierähnlich vs. technisch) oder Personeneigenschaften zusammenhängt.
    Mit Ihrer Teilnahme an meiner Studie würden Sie mich in meiner Forschung und Masterarbeit sehr unterstützen!
    Herzlichen Dank, Jarna Klasen
    Einschlusskriterien zur Studienteilnahme:
     Tätigkeit in der Pflege
     Pflegeschüler*in
     Alter über 65 Jahre
    Konditionen Die Studienteilnahme ist freiwillig und erfolgt unentgeltlich. Durch Ihr Engagement, an der Studie teilzunehmen, unterstützen Sie die wissenschaftliche Forschung im Bereich der emotionalen Roboternutzung. Bei Interesse senden wir Ihnen gerne die Studienergebnisse zu. Bitte kontaktieren Sie mich per E-Mail:
    Jarna Klasen (B. Sc. Psych.);
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Weiter Informationen und Kontaktdaten bei Fragen finden Sie hier im Flyer
  • Zur Studie geht es über den folgenden Link: Online-Befragung.


     

  • Der Einfluss des Alterns auf Planungsfähigkeit
    "Sehr geehrte Studieninteressierte, wir möchten Sie herzlich einladen, an einer Online-Studie der Systemischen Neurowissenschaften der Technischen Universität Dresden teilzunehmen.
    WAS WIR ERFORSCHEN:
    Viele Aufgaben des Alltags, wie Einkaufen, Kochen oder Urlaubsvorbereitungen erfordern Planung, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Doch bleibt diese Planungsfähigkeit über das gesamte Leben hinweg gleich oder verändert sie sich mit zunehmendem Alter?
    Um dies herauszufinden, laden wir Frauen und Männer im Alter von 65-75 Jahren zur Teilnahme an unserem Online-Experiment ein.
    WAS HABEN SIE VOM MITMACHEN?
    Sie erhalten bis zu 35 € Aufwandsentschädigung und spannende Einblicke in die medizinisch-psychologische Forschung der TU Dresden.
    ABLAUF DER STUDIE:
    Sie können bequem von zu Hause teilnehmen. Dafür benötigen Sie lediglich einen Computer/Tablet mit Internetverbindung. Dauer: ca. 2 Std."
    Zur Studie geht es über den folgenden Link: Online-Befragung.
    Weiter Informationen und Kontaktdaten bei Fragen finden Sie hier im Flyer
  •  


     

  • Internetbasiertes Selbsthilfeprogramm für einen besseren Umgang mit Einsamkeitsgefühlen
    "Haben Sie häufig das Gefühl, dass Ihnen Gesellschaft fehlt oder fühlen Sie sich häufig nicht auf einer Wellenlänge mit den Menschen um Sie herum?
    An der Universität Bern (Schweiz) führen wir zurzeit eine Studie durch, in der wir die Wirksamkeit eines internetbasierten Selbsthilfeprogramms für einen besseren Umgang mit und zur Reduktion von Einsamkeitsgefühlen untersuchen. Das Selbsthilfeprogramm besteht aus verschiedenen Sitzungen.
    Dabei können Sie sich selbständig mit Ihren Gedanken, Gefühlen und Verhalten im Zusammenhang mit Einsamkeit auseinandersetzen. Im Programm erhalten Sie sowohl theoretische Inputs als auch praktische Übungen.
    Für die Studie sind wir auf der Suche nach Menschen, die 18-jährig oder älter sind, unter ihren Einsamkeitsgefühlen leiden und sich mithilfe eines internetbasierten Selbsthilfeprogramms damit auseinandersetzen wollen."
    Zur Studie geht es über den folgenden Link: Online-Befragung.
    Weiter Informationen und Kontaktdaten bei Fragen finden Sie hier im Flyer
  •  


     

  • Männer und Frauen (60-75 Jahre) für BioMiEL-Studie gesucht

    "Sehr geehrte Studieninteressierte, die Abteilung Molekulare Toxikologie sucht für die BioMiEL*-Studie Männer und Frauen zwischen 60 und 75 Jahren. In der Studie soll die Bioverfügbarkeit der Mikronährstoffe Lycopin, Beta-Carotin, Selen und Zink aus einem Gemüseaufstrich und aus einem Nahrungsergänzungsmittel untersucht werden. Mit dieser Studie möchten wir dazu beitragen, die Diagnostik und Vorbeugung von Risikofaktoren im Alter zu verbessern. Die 2 Studien-Termine werden im Abstand von ca. 2 Wochen vereinbart. * Bioverfügbarkeit von Mikronährstoffen in älteren Probanden
    Hintergrund der Studie
    Ein Mangel an Mikronährstoffen tritt bei älteren Menschen sehr häufig auf und steht im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für chronische Erkrankungen, wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gebrechlichkeit. Ursachen können eine nicht-ausgewogene Ernährung, chronische Darmerkrankungen, Rauchen, oder eine längere chronische Krankheit sein. Ein weiterer Grund könnte auch eine alters-abhängige verringerte Bioverfügbarkeit von Mikronährstoffen sein. Die Bioverfügbarkeit ist eine pharmakologische Messgröße für den Anteil eines Nährstoffes, der unverändert im systemischen Blutkreislauf zur Verfügung steht, d. h., wie schnell und in welchem Umfang er im Darm resorbiert wird. So zeigen Studien, dass die Blutkonzentration des Carotinoids Lycopin (roter Farbstoff aus z. B. Tomaten) bei älteren Personen geringer ist im Vergleich zum Carotinoid Beta-Carotin (orangener Farbstoff aus z. B. Möhren). Forscher vermuten, dass dies eventuell auch mit Veränderungen im Geschmackssinn zusammenhängen könnte.
    Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.dife.de/news/studien/biomiel-studie/
    und in unserem Flyer "

    Kontakt: Dr. Daniela Weber
    Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)
    Abteilung Molekulare Toxikologie (MTOX)
    Arthur-Scheunert-Allee 114-116
    14558 Nuthetal
    Telefon: 033200-88-2277 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     


     

  • Probanden gesucht im Alter über 65 Jahre, die bereits eine COVID-19-Impfung erhalten haben oder diese in Kürze erhalten werden!
    "Sehr geehrte Studieninteressierte,

    in der groß angelegten Charité Corona Cross-Studie, einem Kooperationsprojekt der Charité und der Technischen Universität, haben wir vergangenes Jahr untersucht, ob eine möglicherweise schon vorhandenen Immunität gegenüber der Corona-Virenfamilie den Verlauf einer Infektion mit SARS-CoV-2 beeinflussen kann.
    In zwei Studien konnten wir nachweisen, dass sich in dem Blut von Menschen, die nachweislich nicht mit SARS-CoV-2 infiziert waren, Zellen befinden, die mit Teilen des neuartigen SARS-Coronavirus-2 kreuzreagieren. Diese Kreuzreaktivität könnte auch eine Auswirkung auf die Effektivität der SARS-CoV-2-Impfungen haben.
    Von besonderem Interesse ist dabei auch, ob und inwiefern es einen Alters-abhängigen Unterschied im Impfschutz gibt. Diesen und weitere Aspekte möchten wir im Rahmen des zweiten Projekts der Charité Corona Cross-Studie untersuchen und sind dabei auf Ihre Mithilfe angewiesen."

    "Wir suchen aktuell Proband*innen im Alter zwischen 65 und 90 Jahren aus dem Berliner und Brandenburger Raum, die bereits eine COVID-19-Impfung erhalten haben oder diese in Kürze erhalten werden und bereit sich, sich für Testungen der Immunität Blut abnehmen zu lassen."

    Ihr Charité Corona Cross-Team
    Kontakt: Charité Corona Cross-Studie
    Prof. Dr. rer. nat. Andreas Thiel
    Dr. med. Lil Meyer-Arndt
    Charité – Universitätsmedizin Berlin
    Campus Virchow-Klinikum
    BIH Center for Regenerative Therapies (BCRT)
    Augustenburger Platz 1
    13353 Berlin
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Tel: +49 / (0) 30 / 314 279 12

     


     

  • Zwischentestung im Projekt „ePA Coach“
    "Seit Anfang diesen Jahres wird jedem Versicherten die elektronische Patientenakte (kurz: ePA) zur freiwilligen Nutzung von den Krankenkassen zur Verfügung gestellt. Darin können in Zukunft alle Ihre medizinischen Daten gespeichert werden. Dies können beispielsweise die von Ihnen eingenommenen Medikamente, Röntgen- oder MRT Bilder sowie Befunde verschiedener Fachärzte sein. Der selbstständige Umgang mit diesen vielen Gesundheitsdaten ist jedoch insbesondere für ältere Menschen nicht immer ganz leicht. Deswegen haben wir das Projekt "ePA Coach" gestartet. In diesem Projekt soll ein digitales Lernangebot entwickelt werden, mit dem Sie lernen können, wie Sie souverän mit Ihren Gesundheitsdaten umgehen und diese verwalten können. In diesem Projekt finden aktuell zeitgleich zwei Online-Befragungen durch, in denen wir Ihr Feedback zu unterschiedlichen Aspekten unseres eLearning-Systems benötigen. In den folgenden Absätzen möchten wir Ihnen diese kurz erläutern. Sie können dann über einen Link an den Befragungen teilnehmen. Gerne können Sie auch beide Umfragen beantworten. Die Daten werden anonym aufgenommen, sodass sie keinen Rückschluss auf Ihre Person zulassen. "
    Weitere Informationen auch hier: Flyer

    Online-Studie 1: Testung erster Lerneinheiten (Dauer ca. 30min)
    Die Forschungsgruppe Geriatrie der Charité möchte im Rahmen dieses Fragebogens Ihre Einschätzung zu ersten Lernelementen erfahren, die wir im Rahmen des Projektes umgesetzt haben. So haben wir kurze Inhalte erstellt, die die Funktionen der elektronischen Patientenakte sowie wichtige Grundbegriffe und Akteure vorstellen. Insbesondere geht es uns dabei um Ihre Bewertung der Aspekte Umfang, Sprache, Verständlichkeit und Nützlichkeit der Lerninhalte. Den Link zur Online-Umfrage in diesem Projekt finden Sie hier: Online - Studie

    Online-Studie 2: Feedback zu den spielerischen und motivierenden Elementen (Dauer ca. 30min)
    Um die Lernmotivation in dem eLearning-Programm „ePA Coach“ zu steigern, möchten wir die Anwendung durch einen Lerncoach und mit spielerischen Elementen auflockern. Die Forschungsgruppe Geriatrie der Charité möchte gemeinsam mit der Beuth Hochschule für Technik Berlin im Rahmen dieser zweiten Befragung Ihre Einschätzung dazu erfahren. Uns geht es uns darum, was Sie beim Lernen motivieren würde und wie Sie einen Lerncoach bewerten. Den Link zur Online-Umfrage in diesem Projekt finden Sie hier: Online - Studie

    Ansprechpartner im Projekt ePA Coach: Herr Luis Perotti
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  •  


     

  • Präsenzstudie „Lindera Mobilitäsanalyse
    "Liebe Studieninteressierte,
    Wir suchen aktuell interessierte SeniorInnen, die – leider – Erfahrungen mit Stürzen machen mussten."
    Bitte entnehmen Sie dem Flyer gerne weitere Informationen zu dieser Studie, die das Thema Sturz- und Mobilitätsanalyse adressiert und in unserer Einrichtung auf dem Gelände des Evangelischen Geriatrie Zentrums Berlin (Reinickendorfer Straße 61) durchgeführt wird.
    Ansprechpartnerin:
    Frau Nicole Strutz
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  


     

  • Für eine klinische Studie am Experimental & Clinical Research Center (ECRC) in Berlin-Buch suchen wir Personen mit Bluthochdruck Grad 1 (>140/90 mmHg) im Alter von 50 bis 75 Jahren,
    "Wir möchten Sie hiermit auf eine interessante Studie aufmerksam machen, die wir am Experimental & Clinical Research Center der Charité – Universitätsmedizin Berlin durchführen. Darin untersuchen wir die Wirkung eines Probiotikums auf den Blutdruck, das Darmmikrobiom, das Immunsystem und die Glucose-Variabilität."
    Weiter Informationen finden Sie hier im Flyer
    Freundliche Grüße
    Dr. Anja Mähler
    Ernährungswissenschaftlerin Charité Universitätsmedizin Berlin, CCB Experimental & Clinical Research Center (ECRC)
    Lindenberger Weg 80 13125 Berlin
    Tel: +49 (0) 30 450 - 540323 Fax: +49 (0) 30 450 - 540920 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  •  

  • Befragung zu Globalem Lernen in der dritten Lebensphase
    "Wir, das Bildungsprojekt grenzgänger, entwickeln Stadtrundgänge und andere Formate zum Globalen Lernen. Wir beschäftigen uns mit Flucht und Migration und mit dem Zusammenleben in unserer vielfältigen Gesellschaft. Bisher werden unsere Angebote vor allem von Jugendlichen und jungen Erwachsenen besucht. Wir wollen aber auch ältere Menschen erreichen und mit Ihnen arbeiten. Unsere Welt verändert sich und das betrifft uns alle. Deshalb versuchen wir uns auf Sie einzustellen. Wir hoffen daher auf Ihre Hilfe: Unterstützen Sie uns, indem Sie unsere Online-Befragung zu Ihren Interessen ausfüllen. Die Beantwortung erfolgt anonym." Zur Studie geht es über den folgenden Link: Online-Befragung. Weiter Informationen und Kontaktdaten bei Fragen finden Sie hier im Flyer
  •  


     

  • Studienteilnehmer für eine Studie zur" Erforschung des räumlichen Gedächtnisses mittels virtueller Realität" gesucht
    "Im Namen der "VReha"-Gruppe (bestehend aus Wissenschaftlern der Charité, des Max-Planck-Instituts für Kognitions- & Neurowissenschaften und der Uniklinik Leipzig) möchten wir Sie herzlich zu einer Studie einladen. Ziel ist dabei die Erforschung des räumlichen Gedächtnisses mittels virtueller Realität."
    Weiter Informationen finden Sie hier im Flyer
  •  


     

  • Online Studie: Ihre Stimme ist gefragt: „Auswirkungen der Nutzung von Pflegerobotern auf Altenpflege und Altersdiskriminierung
    "Ich schreibe derzeit meine Diplomarbeit am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie und bin auf der Suche nach Studienteilnehmern und -teilnehmerinnen, die 50 Jahre oder älter sind. Die Teilnahme dauert ca. 10-15 Minuten. Für Ihre Teilnahme wird ein Geldbetrag an ein Wohnaus für Senioren und Seniorinnen mit Behinderung gespendet! Ihre Teilnahme hilft somit sowohl der Wissenschaft als auch dem Spendenkonto. Herzlichen Dank für die Bereitschaft zur Teilnahme!" Zur Studie geht es über den folgenden Link: Online - Studie Weiter Informationen finden Sie hier im Flyer
  •  


     

  • Studie zur "Analyse von Gleichgewichtsstabilität und Sturzrisiko"
    Sie gehören zu den Jahrgängen vor 1940 und fühlen sich fit? "Dann lassen Sie doch Ihre Stabilität einmal testen! Bei unserer kurzen Messung wird die Körperschwankung während unterschiedlicher Lauf‐ und Stehübungen mit einem mobilen Gleichgewichtsanalysegerät (VertiGuard®) gemessen. Die Untersuchung soll feststellen, ob sie eine altersgerechte Körperhaltung in alltäglichen Situationen zeigen oder eventuell sturzgefährdet sind. Wir teilen Ihnen das Ergebnis nach Auswertung aller Daten mit."
    Weiter Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier im Flyer des Zentrums für angewandte Medizintechnologie am Unfallkrankenhaus Berlin. Lageplan
  •