Jüdisches Leben in Berlin

Kennziffer 1806

Jüdisches Leben in Berlin
Europäisches Zentrum jüdischen Lebens

Dr. Reiner Zilkenat


reichsverfassung1871 02Berlin war anderthalb Jahrhunderte lang eines der Zentren jüdischen Lebens in Europa. Die jüdischen Einwohner der Stadt trugen erheblich zur kulturellen, wissenschaftlichen und ökonomischen Blüte der preußisch-deutschen Metropole bei. Sie prägten nachhaltig das geistig-politische Leben der Stadt. Dies bezeugen Namen wie Moses Mendelssohn, Henriette Herz, Rahel Varnhagen, Leopold Ullstein, Paul Singer, Max Liebermann und Walther Rathenau.

Der Kurs wird sich der religiös-kulturellen und politischen Entwicklung der jüdischen Bevölkerung seit ihrer Wiederansiedlung im Jahre 1671 widmen. Besonderes Augenmerk wird dabei der Vorgeschichte der spezifisch preußischen Variante der Judenemanzipation gelten, die 1812 in das Hardenberg‘sche Emanzipationsedikt einmündete und mit der Reichsverfassung von 1871 juristisch abgeschlossen wurde. Zugleich wird die Fortexistenz gesellschaftlicher Diskriminierungen der jüdischen Bevölkerung, die mit der Entstehung des „modernen Antisemitismus“ in den 1870er Jahren eine neue Schubkraft erhielten, zu untersuchen sein.

Mittwoch, 14.02.2018 | 10:30 – 12:00 Uhr
Jüdisches Leben im Absolutismus: Vom „Aufnahme-Edikt“ des Großen Kurfürsten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts

Mittwoch, 21.02.2018 | 10:30 – 12:00 Uhr
Das Emanzipationsedikt von 1812 und die Lage der Berliner Juden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Mittwoch, 28.02.2018 | 10:30 – 12:00 Uhr
Jüdische Frauen und ihre Salons: Henriette Herz und Rahel Varnhagen

Mittwoch, 07.03.2018 | 10:30 – 12:00 Uhr
Entstehung und Ausbreitung des „modernen Antisemitismus“ in Berlin nach 1871


Kursverantwortlich: NN

Veranstaltungsort: Begegnungsstätte am Friedrichshain | Am Friedrichshain 15  10407 Berlin

Fahrverbindungen: Tram M4: H Am Friedrichshain | Bus 200: H Bötzowstraße

Kosten:
40 Euro Mitglieder pro seniores, Berliner Akademie, Kulturvolk
50 Euro Nichtmitglieder
13 Euro Gäste pro Einzelveranstaltung

Anmeldung / Rücktritt bis: 15.01.2018
Mindestteilnehmerzahl: 20


 Anmeldung