Antike Welten

Kennziffer 1807

Die Welt Alexander des Großen
Begegnungen der Kulturen zwischen Makedonien und Bktrien

Dr. Nicola Crüsemann


AlexanderGroe MakedonienKaum eine andere historische Figur hat die Menschen durch alle Zeiten hindurch so bewegt wie Alexander III. von Makedonien (356 – 323 v. Chr.), der bereits von seinen Zeitgenossen „der Große“ genannt wurde. Sein 11 Jahre währender Eroberungszug gegen die Perser veränderte die antike Welt zwischen der griechischen Ägäis und dem Indus grundlegend. Denn der viele Tausend Menschen umfassende Tross trug die griechische Kultur bis ans „Ende der Welt“. Die damit verbundenen Begegnungen der Völker und Kulturen prägten die Entwicklungen der verschiedenen Regionen des riesigen Alexanderreiches noch lange nach dessen Zerfall.

Der Kurs richtet seinen Fokus auf die Entwicklungen im Osten des Reiches. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Region Zentralasiens, in der heute Usbekistan, Tadschikistan und Afghanistan zu finden sind. Archäologische Funde und antike Quellentexte veranschaulichen nicht nur den griechischen Einfluss auf die fernen Welten, sondern auch die Faszination Alexanders und seiner Nachfolger an den fremden Kulturen. So werden Einblicke in die kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umbrüche möglich, die aus den Begegnungen der Welten folgten. Die künstlerischen Produkte dieser Entwicklungen erscheinen dem Betrachter trotz der räumlichen Ferne häufig seltsam vertraut und fremd zugleich.

Termine

Freitag, 13.04.2018 | 10:30 – 12:00 Uhr
Vom makedonischen König zum legendären Herrscher der Welt – Herkunft, Realität und Mythos Alexanders des Großen

Freitag, 20.04.2018 | 10:30 – 12:00 Uhr
Barbarischer Feind und faszinierende Hochkultur – Alexanders Auseinandersetzung mit dem persischen Großreich und der altorientalischen Metropole Babylon

Freitag, 27.04.2018 | 10:30 – 12:00 Uhr
Eine Badewanne in Roxanes Reich – Von Guerillakriegen, Städtegründungen und anderen Begegnungen der Kulturen in Zentralasien

Freitag, 04.05.2018 | 10:30 – 12:00 Uhr
Seltsam vertraut und fremd zugleich – der Hellenismus im Osten und seine Folgen

HINWEIS
Bei mehr als 50 Anmeldungen wird ein zweiter Kurs von 13:30 bis 15:00 Uhr an den oben stehenden Terminen angeboten.


Kursverantwortlich: NN

Veranstaltungsort:
Internationales Handelszentrum | Friedrichstr. 95 | 10117 Berlin | Raum-Nr. wird am Empfang bekannt gegeben und ist mit dem Aufzug erreichbar

Fahrverbindungen:
S und U Bhf. Friedrichstraße

Kosten:
40 Euro Mitglieder pro seniores, Berliner Akademie, Kulturvolk
50 Euro Nichtmitglieder
13 Euro Gäste pro Einzelveranstaltung

Anmeldung / Rücktritt bis 12.03.2018 | Teilnehmerzahl: mind. 15, max. 40


Anmeldung