Literatur

Termine und Kosten der hier vorgestellten Kurse entnehmen Sie bitte dem Programm 2017/18



Kennziffer 501

Literaturseminar

Zehn Werke aus der deutschen und internationalen Romanliteratur unseres Jahrtausends

Prof. Eva Kaufmann | Annette Rickert


Bcher im RegalEs werden zehn erstmals ab 2000 verlegte Romane gelesen und besprochen. Bedeutende Autoren, darunter

  • Elena Ferrante
  • Eugen Ruge
  • Christoph Hein
  • Umberto Eco
  • Jenny Erpenbeck
  • Peter Schneider

reflektieren poetische Zeitgeschichte.



Kennziffer 502 K

Berühmte Autoren

Albert Camus: Leben und Werk

Antonis Hilbers


Albert Camus 1957Der französische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Albert Camus (1913-1960) zählt zu den bekanntesten Autoren des 20. Jahrhunderts. Romane wie Der Fremde (1942) und Die Pest (1948) sind Klassiker der modernen Literatur. Die vier Vorträge werden sich in erster Linie seinem Leben und dem erzählerischen Teil seines Werkes widmen.


Wir werden uns mit Camus' „mediterranen“ Wurzeln im damals französisch besetzten Algerien beschäftigen, die in seinem Denken und in seiner Literatur immer eine tragende Rolle gespielt haben. Weiterhin befassen wir uns mit seinem Wirken in Paris, wo er seit den 40-er Jahren zusammen mit Sartre und Simone de Beauvoir zu den führenden Köpfen des intellektuellen Lebens der französischen Metropole gehörte. Schließlich betrachten wir Camus' politisches Engagement im 1954 ausbrechenden Algerienkrieg, der die französische Öffentlichkeit in Atem hielt und für Camus bis zu seinem frühen Tod 1960 zu einem persönlichen Drama wurde.

Wer mag, kann zur Einstimmung Camus' Romane „Der Fremde“, „Die Pest“ und „Der erste Mensch“ lesen. Die Lektüre ist aber nicht Voraussetzung zur Teilnahme.


 

Kennziffer 514

Literaturspaziergänge IV

Im Westen viel Neues: Kreuzberg, Charlottenburg, Schöneberg

Roselinde Knarr


Berlin Bezirke 2016Die Touren führen durch Areale der drei Westberliner Bezirke Charlottenburg, Kreuzberg und Schöneberg. In Charlottenburg, der ehemals reichsten Stadt Preußens, ließen Großindustrielle und Bankiers Villen errichten. Mit Unterstützung des selbstbewussten Bürgertums wurde 1912 das Deutsche Opernhaus eröffnet, zum damaligen Zeitpunkt die größte Bühne der Welt.


Viel Überraschendes gibt es im Multi-Kulti-Bezirk Kreuzberg zu entdecken, auch hier wurde zum Teil sehr großbürgerlich in der Nähe des Wasserfalls am Viktoriapark gewohnt und gedichtet. Der Chamissokiez, einst Zentrum der Hausbesetzerszene, ist heute ein begehrtes Wohngebiet.


Große Veränderungen erlebt derzeit die „Rote Insel“ in Schöneberg. Der neue Bahnhof Südkreuz, Fernradwege und Grünflächenerschließung machen den Arbeiterbezirk mit dem Geburtshaus von Marlene Dietrich zu einem attraktiven Wohngebiet.



Kennziffer 515

Literaturspaziergänge V

... und noch mehr Neues im Westen: Lietzensee, Schöneberg, Westend

Roselinde Knarr


Die Touren sind Fortsetzungen durch Areale der Bezirke Charlottenburg und Schöneberg.
Der sagenumwobene Lietzensee war und ist Inspiration für Schriftsteller, Maler und Filmemacher. In seiner Umgebung wurden repräsentative öffentliche Gebäude errichtet, befanden sich Verlag und Redaktion der Zeitschrift „Weltbühne“, wurden im Reichskriegsgericht (heute Luxuswohnungen)  Schauprozesse geführt und fand das Denkmal des Dichters Friedrich Schiller vorübergehend Asyl.


Wohlhabende Kaufleute, Diplomaten und arrivierte Künstler zog es ab Mitte des 19. Jhd. in den Ortsteil Westend. Joachim Ringelnatz bedichtete den Sachsenplatz, heute Brixplatz, Lotte Lenya und Kurt Weill konnten sich nach dem Erfolg der „Dreigroschenoper“ hier eine Wohnung leisten und Emil Nolde malte in seinem Atelier in der Bayernallee.


Die Einrichtung eines „Zeithistorischen Portals“ im umgestalteten U-Bhf. Bayerischer Platz veranschaulicht in beeindruckender Weise die Geschichte dieses Kiezes. Hier ging Albert Einstein mit Max Planck spazieren, schrieb Carl Zuckmayer am „Hauptmann von Köpenick“ und hatte Gottfried Benn seine letzte Wohnung mit Praxis.


Anmeldung