Geschichte + Philosophie

Termine und Kosten der hier vorgestellten Kurse entnehmen Sie bitte dem Programm 2017/18



Kennziffer 701

Berühmte Präsidenten der USA im 20. Jahrhundert

Von Franklin D. Roosevelt zu Ronald Reagan

Dr. Reiner Zilkenat


Ich bin ein BerlinerNotiz: US-Präsident JF Kennedy, 26. Juni 1963

Die Präsidenten der USA zählten zu den mächtigsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Einige von ihnen haben tiefe Spuren in der Geschichte hinterlassen, die bis zum heutigen Tage spürbar sind.

Wir werden in unserem Kurs die Amtszeiten von Franklin D. Roosevelt, John F. Kennedy, Richard Nixon und Ronald Reagan an jeweils 2 Terminen in den Blick nehmen. Dabei wird die Frage nach ihrem Platz in der Geschichte – im Positiven wie im Negativen – zu beantworten sein.

Zugleich wird es darum gehen, die Spielräume auszuloten, die es ihnen ermöglichten, die US-amerikanische Politik und die internationalen Beziehungen mit eigenen Ideen und Konzeptionen zu verändern. In diesem Zusammenhang muss auch das komplizierte Regierungssystem der USA mit seinen spezifischen „Bremsmechanismen“ für den US-Präsidenten analysiert werden.



Kennziffer 702

Die Reformation in Europa

Dr. Reiner Zilkenat


Szene 30jaeriger KriegSzene: Dreißigjähriger Krieg

Von Wittenberg ausgehend, breitete sich die Reformation schnell in Mittel-, Nord- und Westeuropa aus. Dabei differenzierte sich der Protestantismus in immer stärkerem Maße, entwickelte nationale und regionale Besonderheiten, die von den jeweiligen politischen und sozialen Zuständen verursacht wurden. Zugleich formierten sich die katholischen Gegenkräfte, die sowohl mit Repressionen als auch durch innerkirchliche Reformen Martin Luther und seiner Lehre Paroli bieten wollten.

Diese „Gegenreformation“ unternahm den Versuch, die katholische Kirche wieder aus der Defensive zu befreien und die Autorität des Papstes sowie der Amtskirche wiederherzustellen. Letztlich endeten die Auseinandersetzungen zwischen dem Protestantismus und der katholischen Kirche allerdings im 1618 begonnenen Dreißigjährigen Krieg, der Mitteleuropa in die bis dahin größte Katastrophe seiner Geschichte führte.



Kennziffer 703 K

Arabische Wissenschaften als Fundament unserer Kultur

Dr. Sylvia Powels-Niami


Arabisch europaeische Kultur
Die Europäer einschließlich der übrigen westlichen Welt betrachten ihre Kultur als Produkt einer bodenständigen Entwicklung, geprägt insbesondere durch die griechisch-römische Zivilisation und das Christentum römisch-katholischer Prägung.

Auf der anderen Seite ist der orientalische und insbesondere der jüdische Anteil an der Entwicklung Europas den meisten Menschen in der westlichen Welt nicht bewusst. Wie ist so etwas möglich?

Der Kurs möchte darauf eine Antwort geben und zu einem Überdenken und einer Neubewertung der europäischen Geistesgeschichte anregen.



Kennziffer 711 K

Antike Welten

Von Susa nach Persepolis - Die Geschichte Irans von Elam bis zum Großreich der Achämeniden

Dr. Nicola Crüsemann


Altpersisches ReichAchämenidenreich, auch Altpersisches Reich, um 500 v. Chr.

Die Anfänge der Geschichte auf dem Gebiet des heutigen Iran werden meist mit dem achämenidischen Großreich in Verbindung gebracht. Tatsächlich gelang es den Achämeniden im 6. Jahrhundert v. Chr. erstmals, den großen geographischen Raum mit seiner kulturellen Vielfalt zu einem Reich zu verbinden, das rasch expandierte.Doch die vorausgehenden historischen und kulturellen Entwicklungen sind vielfältig und reichen bis in weit zurückgehende Epochen. Eine besondere Rolle spielt dabei das Reich Elam (ab ca. 3000 v. Chr.) mit seiner Hauptstadt Susa.

Der Kurs befasst sich mit der Vorgeschichte Irans zwischen den Elamitern und den Achämeniden. Dabei werden neben den historischen Ereignissen vor allem die gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen sowie die Begegnungen mit den altorientalischen Kulturen des Zweistromlandes thematisiert.



Kennziffer 721

Philosopie für Einsteiger

Von Fichte zu Schopenhauer - Philosophie zwischen Utopie und Pessimismus

Dr. Eva-Maria Kaufmann


SchopenhauerWikipedia: Arthur Schopenhauer

Schelling schreibt 1795 an Hegel: "Die Philosophie ist noch nicht am Ende. Kant hat die Resultate gegeben: die Prämissen fehlen noch. Und wer kann Resultate verstehen ohne Prämissen"?

Die Französische Revolution und die Philosophie Kants haben die überlieferten politischen und geistigen Gewissheiten an der Wende zum 19. Jahrhundert grundsätzlich erschüttert und neue Perspektiven eröffnet. Doch es blieben Fragen offen, die eine jüngere Generation von Philosophen unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit zu beantworten suchte. Selten wurden fundamentale Positionen so konsequent zu Ende gedacht wie von Fichte, Schelling und Hegel. Auf den gesamten deutschen Idealismus mit seinen gesellschaftlichen Utopien wiederum reagierte Arthur Schopenhauer in entschiedener Gegnerschaft mit seiner Auffassung der Welt „als Wille und Vorstellung“.



Kennziffer 722

Kleines 1x1 der Philosopie

Zeiten des Umbruchs: Globalisierung & Co. - Was sagen die Philosophen?

Dr. Eva-Maria Kaufmann


Global vernetzte WeltGlobalisierung, postfaktisches Zeitalter, Industrie 4.0, big data, künstliche Intelligenz, Gentechnologie, Reproduktionsmedizin etc. – die Welt verändert sich in einer noch nicht erlebten Geschwindigkeit.

Was bedeuten diese Umwälzungen für die Gesellschaft, für den einzelnen? Die Medien vermitteln ein widersprüchliches Bild von Fortschrittsoptimismus auf der einen und kurz bevorstehender Apokalypse auf der anderen Seite.

Doch was ist jenseits der aktuellen Tagespolitik und konkreter fachwissenschaftlicher Neuerungen langfristige Entwicklung und was nur kurzlebiger Trend? Wer entscheidet, wohin es geht, nach welchen Regeln wir leben? Wissenschaftler und Ingenieure, Politiker, alte und neue Medien, Wirtschaftskonzerne – oder sind wir alle zumindest mitverantwortlich?

Gerade in einer zunehmend komplexeren und unübersichtlichen Welt stellt sich die Frage nach den Maßstäben, nach denen entschieden wird: wie lauten die Paradigmen unserer Zeit? Und die Frage, wie die Philosophie auf die anstehenden Herausforderungen antwortet. Ob und wie sie dabei helfen kann, sich grundsätzlich zu orientieren.


Anmeldung